Radioaktion 2015: Das große Schätzperiment, Teil 2

Das große Schätzperiment, Teil 2

Um Verbraucherinnen und Verbrauchern die Welt der Landwirtschaft näher zu bringen, startete die Initiative Heimische Landwirtschaft gemeinsam mit dem Radiosender LandesWelle Thüringen heute im Frühherbst 2015 eine Neuauflage des großen Schätzperiments. Pünktlich zur Kartoffelernte startet ein Pickup mit frischen heimischen Kartoffeln eine Tour durch elf verschiedene Thüringer Städte. Dort und natürlich auch über die LandesWelle-Homepage konnten Hörerinnen und Hörer dann schätzen: Wie viele Kartoffeln befinden sich auf dem Fahrzeug? Wer am nächsten dran war, hatte die Chance auf einen Landurlaub in Thüringen und 500 Euro Taschengeld.

Premiere hatte das große Schätzperiment im Jahr 2014, als das Gewicht der Milchkuh Wilma aus Wolkramshausen geschätzt werden sollte. „Mit dem Schätzperiment haben LandesWelle Thüringen und die Initiative Heimische Landwirtschaft ein Format entwickelt, dass landwirtschaftliche Themen auf spielerische und unterhaltsame Weise an die Menschen heranbringt, die sonst kaum Berührungspunkte mit Landwirtschaft haben“, sagte Evelyn Zschächner, die als Leiterin Kommunikation und Marketing auch für die Gesamtkoordination der Initiative verantwortlich ist. Mit Mitsubishi, die das Fahrzeug und der Geratal Agrar aus Andisleben (Landkreis Sömmerda), die frische Kartoffeln aus der Region sowie der Agrofarm  Knau (Saale-Orla-Kreis), die den Hauptgewinn für die Aktion zur Verfügung stellen, habe man Partner gewinnen können, die das Projekt tatkräftig unterstützten, freute sich Zschächner.

Auch LandesWelle-Programmchef Marco Kamphaus blickte der erneuten Kooperation erwartungsvoll entgegen: „Landwirtschaft und Thüringen gehören zusammen – und damit auch Landwirtschaft und LandesWelle. Beim Schätzperiment kann jeder mitmachen, hier braucht es kein Vorwissen: Kartoffeln kennt und isst jeder. Deshalb ist die Aktion ein gutes Mittel, um den ländlichen Raum auch in die Lebenswelt der Stadtbewohner zu tragen und damit Landwirtschaft in den Fokus zu rücken.“

Die Thüringen-Tour des Kartoffel-Pickups machte in diesen Städten Station:

Montag, 28.09.2015: Gotha und Erfurt 

Dienstag, 29.09.2015: Suhl und Meiningen

Mittwoch, 30.09.2015: Bad Langensalza und Eisenach

Donnerstag, 1.10.2015: Nordhausen und Bad Frankenhausen

Freitag, 2.10.2015: Jena und Sömmerda

Samstag, 3.10.2015 und Sonntag, 4.10.2015: Elxleben, Landkreis Sömmerda beim Thüringer Bauernmarkt

Das große Finale beim Thüringer Bauernmarkt in Elxleben

Etwa 40.000 Besucherinnen und Besucher waren beim 7. Thüringer Bauernmarkt am 3. und 4. Oktober 2015 in Elxleben (Landkreis Sömmerda) dabei. Die Initiative Heimische Landwirtschaft war dieses Mal einer der Regionalpartner und Elxleben war die elfte und damit letzte Station für den Kartoffel-Pickup. Beim Bauernmarkt konnten Gäste den Kartoffelberg noch einmal gegutachten und mittippen, wie viele Kartoffeln auf dem Mitsubishi geladen waren. An einem gemeinsamen Aktionsstand der Initiative Heimische Landwirtschaft mit LandesWelle Thüringen wurden Tipps entgegengenommen. Hier gab es auch Informationen rund um das beliebte Gemüse. Gekauft werden konnten die tollen Knollen direkt vom Feld im benachbarten Andisleben am Stand der Geratal Agrar. Und natürlich kam der kulinarische Genuss beim Bauernmarkt auch nicht zu kurz: So bot die Geratal Agrar z.B. frische Kartoffelpuffer und am Sonntag zeigte der bekannte Showkoch Herbert Frauenberger auf der Bühne des Marktes, was die kleinen Knollen alles in sich haben. 

Doch aus wie vielen Kartoffeln bestand nun der Kartoffelberg auf dem Pickup? Dieses Geheimnis lüftete LandesWelle-Morgenmoderator Timo Hartmann am Sonntagnachmittag: 6.634 Knollen waren es.

Die glückliche Gewinnerin und was danach mit den Kartoffeln geschah

LandesWelle-Morgenmoderator Timo Hartmann, René Döring von der Geratal Agrar aus Andisleben, Evelyn Zschächner von der Initiative Heimische Landwirtschaft, Nico Schäfer vom Landesverband der Thüringer Tafeln und Peter Pechowsky vom Mitsubishi-Autohaus IPSA aus Sömmerda bei der Übergabe der Kartoffelspende (von rechts nach links) Als Einzige richtig getippt hatte Wiebke Müller aus Erfurt. Sie konnte sich über einen Landurlaub in der Erlebnismühle der Agrofarm Knau sowie 500 Euro Taschengeld freuen. Die etwa 800 Kilogramm Kartoffeln, welche die Geratal Agrar aus Andisleben gestiftet hatte, wurden nach der Aktion an den Landesverband der Thüringer Tafeln e.V. gespendet. Nico Schäfer, Vorsitzender des Vereins freute sich über die zusätzlichen Lebensmittel.

Die Spende der Kartoffeln an die Thüringer Tafeln bildete den Schlusspunkt der gemeinsamen Aktion der Initiative Heimische Landwirtschaft mit LandesWelle Thüringen. Mehr als zwei Wochen lang waren die Thüringerinnen und Thüringer aufgerufen mitzuschätzen, wie viele Kartoffeln sich auf einem Pickup befinden. Evelyn Zschächner, die als Leiterin Kommunikation und Marketing auch für die Gesamtkoordination der Initiative verantwortlich ist, zeigte sich zufrieden mit der Aktion. „Unser Ziel war es, die Landwirtschaft in die Stadt zu bringen und das ist übers Radio und gerade auch mit der Thüringen-Tour des Kartoffel-Pickups sehr gut gelungen. Mehrere Tausend Thüringerinnen und Thüringer haben mitgetippt und sich einmal mit dem landwirtschaftlichen Erzeugnis Kartoffeln auseinandergesetzt“, fasste Zschächner zusammen.


So hat sich die Aktion im Radio angehört:

Hörbeispiel 1

Hörbeispiel 2


 

Die Aktion wurde unterstützt von:

Mitsubishi Motors Deutschland Automobile GmbH, die das Fahrzeug, einen nagelneuen Pickup L200, zur Verfügung gestellt haben.

Geratal Agrar GmbH & Co. KG aus Andisleben, die eine Ladung frischer Kartoffeln aus Thüringen zur Verfügung gestellt haben.

Agrofarm Knau eG, die den Landurlaub als Gewinn zur Verfügung gestellt haben.

Fotos von der Tour des Kartoffel-Pickups | © LandesWelle Thüringen

mitglieder_in_deutschland

Bereits
1414 Mitgliedsbetriebe
aus ganz Deutschland

Alle Mitgliedsbetriebe in der Übersicht anzeigen