So wird aus Mais Strom

Energiegewinnung aus Mais ist eine klimafreundliche Alternative zu Erdgas, Erdöl, Kohle und Atomkraftwerken.

So funktioniert sie:

Schritt 1: Landwirte ernten den „Energiemais“ als ganze Pflanze (Stängel, Blätter und Kolben).

Schritt 2: Die Pflanze wird gehäckselt und von Milchsäurebakterien zu Silage vergärt.

Schritt 3: Im Fermenter der Biogasanlage bilden Methan-Bakterien das Biogas.

Schritt 4: Das Gas wird aufgefangen, verbrannt und in Strom umgewandelt.

 

Übrigens: Mit dem Mais von einem Hektar Fläche kann man fünf Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen (FNR).

 

Mehr zu Energieerzeugung in der Landwirtschaft gibt es hier:

Erneuerbare Energien

mitglieder_in_deutschland

Bereits
1467 Mitgliedsbetriebe
aus ganz Deutschland

Alle Mitgliedsbetriebe in der Übersicht anzeigen