Artgerechte Tierhaltung, die für jeden Landwirt selbstverständlich sein sollte, lässt sich nicht an der Anzahl der gehaltenen Tiere fest machen, sondern muss immer das Wohl des Einzeltieres im Blick haben.

Artgerechte Tierhaltung heißt u.a.:

  • der jeweiligen Art und den Bedürfnissen der Tiere angepasste, tierfreundliche Stallanlagen
  • bedarfsgerechte, ausgewogene Fütterung
  • optimales Stallklima
  • sorgfältige Betreuung durch geschultes Stallpersonal

In Deutschland schaffen strenge gesetzliche Vorgaben die Grundlage für eine artgerechte Tierhaltung. Darüber hinaus gibt es für alle Nutztierarten Haltungsverordnungen, die je nach Art und Gewicht der Tiere den Platzbedarf, die Bodenbeschaffenheit und weitere Ansprüche an Stallklima, Fütterung und Pflege genau regeln. So ist z.B. für Schweine das Aufhängen von Spielzeug gesetzlich vorgeschrieben.

Der Tierschutz in Deutschland befindet sich im internationalen Vergleich auf einem sehr hohen Niveau, wird ständig intensiv kontrolliert und übertrifft schon heute in vielen Bereichen die Standards der EU.

Bereits
1410 Mitgliedsbetriebe
aus ganz Deutschland

Alle Mitgliedsbetriebe in der Übersicht anzeigen