FAQ Wein

Wie erkenne ich guten Wein?

Ein hoher Preis bedeutet nicht automatisch gute Qualität.  Beim Kauf sollte man vielmehr auf ein aussagekräftiges Etikett mit Angaben zu Lage, Jahrgang und Sorte der Trauben machen. Weitere Kriterien sind ein angenehmer fruchtiger bzw. würziger Duft und eine ungetrübte klare Optik.

Kann man aus allen Trauben Wein machen?

Kurz gesagt: Nein. Zum einen funktioniert nicht jede Traube für jeden Wein – so werden rote bzw. blaue Trauben zu Rot- oder Roséwein, weiße zu Weißwein. Weiterhin gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Rebsorten. Überhaupt nicht für Wein geeignet sind Tafeltrauben, wie man sie im Supermarkt bekommt. Wein- bzw. Keltertrauben, wie der Winzer sie anbaut, sind nämlich kleiner, rundlich, haben eine dickere Schale und immer Kerne.

Welches Weinglas für welchen Wein?

Experten empfehlen fünf verschiedene Weingläser parat zu haben. Zumindest drei haben wohl die meisten Haushalte im Schrank. Das Rotweinglas ist ein hohes Glas mit viel Volumen. Das Weißweinglas kleiner, leicht bauchig und verjüngt. Schaumwein serviert man im schlanken Glas mit kleinem Bauch. Die unterschiedliche Form ist übrigens nicht allein optisch begründet, sondern entscheidend für die Aromenentwicklung und somit den Geschmack des Weins.

Welche Rolle spielt der Verschluss?

Um den richtigen Verschluss gibt es unter Weinliebhabern teils heftige Debatten. So gibt z.B. Varianten aus Kork, Glas oder Kunststoff oder Aluminium; zum Schrauben oder Pressen. Tatsächlich hat jede Verschlussart ihre Vor- und Nachteile. Eine eindeutige Antwort ist somit nicht möglich und bleibt eine Frage der Ästhetik und persönlichen Vorliebe.

Was tun bei Rotweinflecken?

Wie bei allen Flecken gilt: Am besten schnell handeln. Am besten den noch feuchten Fleck mit Salz bestreuen oder mit Mineralwasser benetzen und dieses vorsichtig (von außen nach innen) abtupfen, um ihn vorzulösen. Das Textil dann wie gewohnt waschen. Bei robusteren Stoffen kann auch mit Zitronensaft oder Essig gearbeitet werden, um den Fleck auszubleichen.

Ist Wein gesund?

Die Weinrebe ist Heilpflanze des Jahres 2023. Aber wie sieht es mit dem Getränk selbst aus? Tatsächlich konnte die Wissenschaft den Mythos vom gesunden Rotwein mittlerweile widerlegen. Und schon allein wegen seines Alkoholgehalts ist und bleibt Wein ein Genussmittel, dass in Maßen statt Massen konsumiert werden sollte. Wie immer gilt also: Auf die Dosis kommt es an.

Wie lagert man Wein?

Es ist eine Wissenschaft für sich: Wie lagert man Wein am besten? Drei Dinge mag er jedenfalls gar nicht: Hitze, Licht und Temperaturschwankungen. Am wohlsten fühlt sich Wein bei etwas gleichbleibenden sieben bis maximal 18 Grad Celsius. Somit bietet sich z.B. der Keller oder ein kühler Wohnraum, wie das Schlafzimmer, an. Weine mit Naturkork werden am besten liegend gelagert, damit der Korken nicht austrocknet. Wie lange man eine gute Flasche aufhebt, kommt auf die Sorte an. Achtung: Nicht alle werden im Laufe der Zeit besser und sollten nach spätestens ein bis zwei Jahren getrunken werden. Einmal angebrochen, den Wein am besten im Kühlschrank aufbewahren und zügig aufbrauchen. Für den perfekten Trinkgenuss gilt: Rotwein bei 16 bis 18, Weißwein bei zehn bis zwölf Grad Celsius Trinktemperatur servieren – Prost!

 

mitglieder_in_deutschland

Bereits
1473 Mitgliedsbetriebe
aus ganz Deutschland

Alle Mitgliedsbetriebe in der Übersicht anzeigen