Das tun Landwirte für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei der Energieerzeugung

Die Erzeugung erneuerbarer Energien ist ein wesentlicher Bestandteil in puncto Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Der Vorteil liegt in der Nutzung von Energieträgern, die im Gegensatz zu fossilen Energieträgern wie Kohle oder Erdgas unendlich zur Verfügung stehen beziehungsweise in kürzerer Zeit wieder nachwachsen können. Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie lag der Anteil regenerativer Energien am Stromverbrauch im Jahr 2020 bei über 45 Prozent. Dazu zählt Energie aus nachhaltigen Quellen wie Wasserkraft, Windenergie, Sonnenergie, Biomasse und Erdwärme.

Energie nachhaltig zu erzeugen ist für viele Landwirtinnen und Landwirte eine Selbstverständlichkeit. Sie haben früh das Potenzial dieser Technologien erkannt und zum Beispiel Solaranlagen auf Stall- und Scheunendächern installiert. Durch diese und andere Maßnahme haben sie ihre Betriebe auf die Zukunft und die Eindämmung des Klimawandels ausgerichtet.

Die größte Rolle spielt in der Landwirtschaft die Biogasproduktion. Das Agrarunternehmen Wöllmisse-Schlöben versorgt zum Beispiel über 100 Haushalte, die Grundschule und den Kindergarten der Gemeinde Schlöben mit Bioenergie. Dazu nutzen sie u.a. die Gülle und den Mist von 420 Kühen zur Erzeugung von Biogas.

Biogas entsteht, indem nachwachsende Rohstoffe aus der Landwirtschaft, tierische Produkte oder Reststoffe aus der Lebensmittel- und Agroindustrie durch Bakterien abgebaut werden. Dieses wird dann in einem Blockheizkraftwerk in Strom umgewandelt und in das örtliche Energienetz eingespeist. Die anfallende Wärme kann vor Ort zur Heizung von Ställen und Sozialgebäuden genutzt werden oder über Nahwärmeleitungen angrenzende Schulen, Kindergärten oder Schwimmbäder mit Wärme versorgen. Wird Biogas aufbereitet und gereinigt, kann das dabei entstehende Biomethan direkt in das Erdgasnetz eingespeist werden. Außerdem entsteht bei der Vergärung von Gülle zu Biomasse ein Gärrest, der den Pflanzen und dem Boden als wertvoller Dünger zurückgeführt werden kann.

Die Erzeugung von Biogas als grüne Energiequelle bringt viele Vorteile mit sich. Neben der problemlosen Speicherung von Biogas und der geringeren Geruchsbelästigung beim Verteilen von Gülle auf den Feldern können die Kosten für Kunstdünger reduziert und die Umweltbelastung dadurch verringert werden. Dadurch tragen Landwirtinnen und Landwirte im großen Maße zur immer bedeutender werdenden umweltschonenden Energiegewinnung bei.

mitglieder_in_deutschland

Bereits
1591 Mitgliedsbetriebe
aus ganz Deutschland

Alle Mitgliedsbetriebe in der Übersicht anzeigen